Aug 15 2008

[lang_de]Fotos von den Plastiken am Rathaus in Halle[/lang_de][lang_en]Photos of the sculpture at the city hall in Halle[/lang_en]

Published by under Innenstadt

[lang_de]Jeder Hallenser kennt natürlich das Rathaus am Markt und hat sich sicher schon mal über dieses – höflich ausgedrückt – schmucklose Gebäude geärgert. Andrere Städt protzen förmlich mit ihren prächtigen Hauptverwaltungsgebäuden und Halle hat einen hässlichen braun-grauen Klotz im Bauhausstil. Das Rathaus entstand zwischen 1928 und 1930 als neues Verwaltungsgebäude der Stadtverwaltung und wurde hinter dem damaligen, alten Rathaus als „Ratshof“ erbaut. Als gegen Ende des zweiten Weltkrieges das Rathaus bei einem Luftangriff zerstört wurde, wurde der Ratshof zum Rathaus der Stadt Halle, da man sich den Wiederaufbau des alten Rathauses nicht leisten konnte. Das einzig abwechslungsreiche am neuen Rathaus in Halle sind die fünf, ca. 2 Meter hohen Figuren auf rechten Ecke des Rathauses. Sie wurde von dem Bildhauer Gustav Weidanz erschaffen, der von 1916 bis 1958 Professor an der Burg Giebichenstein war. Die männlichen Plastiken verkörpern den Bergbau, den Handel und die Industrie in Halle, während die beiden weiblichen Figuren für die Schönheit, die Natur, Halles Baudenkmale und die Lage der „Vielgeliebte“ (Goethe über Halle) an der Saale stehen.[/lang_de]

[lang_en]All people from Halle knows the unadorned city hall of Halle at the market place. Other cities  can splurge with their nice city halls but halle has a grey-brown chunk build in bauhaus-style. This city hall  was buil between 1928 and 1930 as a new administration building, behind the old city hall and got the name „Ratshof“. At the end of the second world war, the old city hall was destroyed by a air assault and after the war there was not enough money to reconstruct the historical city hall, so the Ratshof becomes the new city hall.

The only interesting thing at the new city hall in Halle are the right corner with the five, about two meters high sculptures. They were created by the sculptor Gustav Weidanz, he was professor at the Burg Giebichenstein between 1916 and 1958. The male plastics embodies the tradership, the mining and the industry which grows Halle. The two female sculptures symbolizes beauty, the nature, the monuments of Halle and the place of Halle at the nice river Saale.[/lang_en]

No responses yet

Jun 09 2008

Blick über Halle von den Hausmannstürmen

Published by under Historisches,Innenstadt

Auch Marcel ist meinem Aufruf „Fotos für Halle“ gefolgt und hat mir seine Bilder von den Hausmannstürmen geschickt. Wer schon mal dort oben war weiß wie spektakulär der Blick über die Stadt ist, was man ja auch auf den Fotos sehr schön sehen kann.

Die Hausmannstürme sind die östlichen Türme der Marienkirche am Markt und sind mit einer Brücke verbunden. Die Türme sind vom Boden bis zur Turmspitze ca. 58,50m hoch. Mehr Informationen zu den Hausmannstürmen gibt es hier und wer selbst mal diese Aussicht genießen möchte, sollte sich vorher über den nächsten Besichtigunstermin informieren. Der Aufstieg kostet ca. 5,00 Euro pro Person. Übrigens ist der nächste Termin schon heute um 15:30Uhr !

Nochmals vielen Dank an Marcel!

2 responses so far

Carsten Linke - Photography